Foto: Marianne Menke

Monica-Bleibtreu-Publikumspreis 2015, Privattheatertage Hamburg

Anton Tschechow: Einakter

Übersetzt von Peter Urban
Eine Koproduktion mit der bremer shakespeare company

SCHWANENGESANG
Zwei nicht sehr erfolgreiche alte Theaterhasen finden sich unversehens in ihrem ganz persönlichen Endspiel wieder.

DER BÄR
Ein ahnungsloser Macho will Schulden eintreiben und gerät dabei in den bis heute – und bis irgendwann – andauernden Endkampf der Geschlechter.

TRAGÖDIE WIDER WILLEN
Ein Angestellter, tagsüber geplagt von der eintönigen Arbeit im Büro, am Abend leidgeprüft durch die Pflichten als Ehemann und Familienvater sowie durch die Ansprüche von Freunden und Bekannten, sucht verzweifelt entschlossen und dennoch vergeblich nach dem erlösenden Ende seines Lebens. 

Drei bezaubernde Einakter (...). Kleinode, die kaum noch auf der Theaterbühne zu erleben und alles andere als verstaubt sind. (...) Es ist frappierend, wie Seuß mit dem lebensgroßen Puppen-Wüterich geradezu verschmilzt. Stürmend und drängend gibt er schließlich in „Der Bär“ einen ungehobelten Macho, der rigoros seine Schulden bei einer trauernden Witwe eintreiben will. Köstlich zu beobachten, wie die in Trauer erstarrte Claudia Spörri durch den wütenden Geschlechterkampf, der immer mehr eskaliert und schließlich in Liebe umschlägt, ins Leben zurückkatapultiert wird. Leo Mosler verleiht dem kauzigen, um seine Herrin besorgten Diener Lucca seine Stimme. Die feingliedrige Puppe geht schließlich sogar in den Clinch mit dem ungeschlachten Bären. (...) Henrike Vahrmeyer zeichnet die „auf die Spitze getriebenen Charaktere“ in ihrer Inszenierung mit feinem, hintergründigen Humor.“
Sigrid Schuer, Weser-Kurier

Foto: Marianne Menke

FIGURENTHEATER

DAS GLÜCK IST JA SCHLIESSLICH KEINE DAUERWURST

Puppenkabarett nach einer Idee von Horst Gottfried Wagner

Wir jagen es alle, doch niemand weiß, wo und wie - das Glück.
Schon seit Jahren versucht eine internationale Elite von Psychologen und Glücksforschern Licht ins Dunkel zu bringen. Um diesen Trend nicht zu verpassen, springen wir nun auf den fahrenden Zug ins Glück.
Im internationalen Ranking der glücklichsten Länder dümpelt Deutschland auf dem 20. Platz. Das muss sich ändern!
Es ist uns gelungen, zwei Forscher zu finden, die sich in ein fast freiwilliges Konklave begeben, um zu ergründen, ob Glück machbar ist. Der eine ist davon überzeugt, der andere – nun ja – überhaupt nicht.
Ein Puppenkabarett mit Texten von Kleist bis Kästner, viel Musik und einer antiken Griechin gratis. Wer nicht kommt, ist selber schuld. Wir machen Sie glücklich!

Der Fall Hamlet
Foto: Schäfer und Thieme

GASTSPIEL THEATER SCHÄFER & THIEME

DER FALL HAMLET

Ein Rachedrama mit Puppen

NACH W. SHAKESPEARE
FÜR ERWACHSENE UND JUGENDLICHE

 

Die Tragödie um Sein oder Nicht sein. Ein junger Mann gerät zwischen die Mahlsteine der Machtinteressen. Eine ganze Familie löscht sich gegenseitig aus. Mittendrin Prinz Hamlet: Er versucht, das System aus Verrat, Intrigen und Misstrauen zu durchbrechen und gerät dabei selbst in die Mühle des Mordens. Doch diesmal soll es anders laufen: Hamlet muss überleben! Kann der Verlauf des Schicksals nicht durch einen Zufall oder einen noch so kleinen Eingriff verändert werden?

Das hochpsychologische Drama, erzählt von zwei Totengräbern, ist auf seine Grundkonflikte kammerspielartig verknappt, immer darauf bedacht, einem Stück Weltliteratur sein Patos zu nehmen. Eine Collage über Erinnern, Wahnsinn und Wahrheit und die vielen Möglichkeiten des Lebens an dessen Ende unweigerlich der Tod steht.

 

Die Physiker
Foto: Claudia Grabowski

FIGURENTHEATER

DIE PHYSIKER

VON FRIEDRICH DÜRRENMATT

Einstein, Newton und ihr unbekannter Kollege Möbius sitzen gemeinsam in einer Irrenanstalt ein. Alle drei ermorden sie nacheinander ihre Krankenschwestern.
Was steckt hinter diesen Verbrechen? Wer sind diese drei Männer? Inspektor Voß ermittelt - mit ihm und gegen ihn ist die Chefärztin Fräulein v. Zahnd, die ihre ganz eigenen Interessen verfolgt. Denn Möbius hat die Weltformel gefunden, und fiele diese in die falschen Hände, bedeutete das das Ende der Menschheit. Welche Rolle spielt der Geheimdienst in dieser Sache und wer sind seine Auftraggeber?

Dracula
Foto: Giulia Knorr

FIGURENTHEATER

Dracula

PHILIP STEMANN NACH BRAM STOKER


 

Graf Dracula, Prof. Van Helsing, der Wahnsinnige Renfield, Mina Harker und viele andere berühmte Figuren bevölkern dieses Schlüsselwerk der Gruselliteratur. Maßgeblich liefert es noch immer die Vorlage für diverse Horrorfilme und ist gleichzeitig der berühmteste Vampirroman der Weltliteratur.

Die Reise des „Fürsten der Finsternis“ von Transsylvanien nach London mit dem Ziel eine Weltherrschaft der Untoten zu errichten und den erbitterten Kampf seiner Gegner zeigen wir mit einer Palette verschiedenster Mittel des Figurentheaters, des Schauspiels und mit viel Live-Musik.

Gift - Der Falll Gesche Gottfried
Foto: Marianne Menke

FIGURENTHEATER UND SCHAUSPIEL

GIFT - DER FALL GESCHE GOTTFRIED

EIN HISTORISCHES DRAMA

Bremen 1831. Mit dem Auftrag, eine Reisebeschreibung über die Hansestadt zu verfassen, trifft eine junge Schriftstellerin an der Weser ein. Doch ihr schlägt eine Atmosphäre des Misstrauens entgegen, denn die Stadt kennt dieser Tage nur ein Thema: die unmittelbar bevorstehende Hinrichtung der mehrfachen Giftmörderin Gesche Gottfried. Ungewollt verbindet sich das Schicksal der jungen Frau mit dem der Gesche Gottfried. Ausgehend von dem historischen Drama haben der Bremer Autor Peer Meter und die Berliner Illustratorin Barbara Yelin in ihrem Buch „Gift“ eine Geschichte voller Spannung und Intensität entwickelt. Die Schauspielerin Claudia Spörri, die Regisseurin Henrike Vahrmeyer und die Bühnen- und Kostümbildnerin Katja Fritzsche haben sich von den Zeichnungen und der Geschichte inspirieren lassen und haben „Gift“ erstmalig in einer Bearbeitung für unser Figurentheater auf die Bühne gebracht.

Kafka - Der Prozess
Foto: Daniel Kunzfeld

FIGURENTHEATER UND SCHAUSPIEL

KAFKA - DER PROZESS

NACH DEM ROMAN VON FRANZ KAFKA

Josef K. ist außer sich, jemand musste ihn verleumdet haben, denn am Morgen seines 30. Geburtstages war er verhaftet worden. Doch sei er sich keiner Schuld bewusst. Auch habe man ihm weder einen Grund für seine Verhaftung genannt, noch sei er eingesperrt worden. Der ganze Prozess und das dahinterstehende Gericht bleiben ihm völlig unbegreiflich.

Kafkas Romanfragment zählt zu den Klassikern der Moderne. Sein Held stemmt sich gegen ein anonymes, scheinbar willkürliches System aus Überwachung und Strafe und verfängt sich dabei immer tiefer in einem Geflecht aus trotzigem Zorn, undurchdringlichen Mysterien, skurrilen Handlangern und schließlich echter empfundener Schuld.