1/4

Hildegard von Bingen. Bremer Spuren

FIGURENTHEATER / COLLAGE / MUSIK

Von Philip Stemann

Wer war Hildegard von Bingen? Bei unserer theatralen Annäherung an diese Frau mit den vielen Gesichtern, die das geistige und weltliche Leben des 12. Jahrhunderts in Europa stark prägte, haben wir eine Spur nach Bremen ausgemacht: War Hildegard doch einmal in Bremen? Die Historiker verneinen das. Doch der Fund, den eine Bremer Stadtführerin in der Ostkrypta des Bremer Domes macht, erzählt eine andere Geschichte…

Eine zentrale Rolle spielen dabei Hartwig von Stade, Erzbischof von Bremen, und seine Schwester Richardis, Hildegards engste Vertraute in Bingen und nach dem Willen ihres Bruders künftige Äbtissin von Bassum. Zahlreiche Briefe belegen Hildegards verzweifelten Kampf um Richardis. Ist es eine politische Intrige des Erzbischofs und seiner Verbündeten, die über das Schicksal der beiden Frauen entscheidet?

Neben der experimentellen Arbeit mit Originalkompositionen Hildegards spielt der Aufführungsort eine zentrale Rolle: die Ostkrypta des Bremer Doms. Sie existierte nachweislich in fast unveränderter Gestalt bereits zu Lebzeiten des Erzbischofs Hartwig! Der authentische Raum schafft unmittelbar eine Brücke in die Zeit Hildegards von Bingen und zu einer Familie, die so wie keine andere ihr Leben beeinflusst.

Spiel
Jeannette Luft
Oboe/Englischhorn
Benjamin Fischer
Orgel
Stephan Leuthold/Tobias Gravenhorst
Sprecherin
Conny Wolter
Regie
Philip Stemann
Bühne, Kostüme, Puppen
Christian Müller
Dramaturgie
Dorit Schleissing

Abendprogramm

zurück

Nächste Aufführungen

  • Samstag, 07.09.2024
    19:00 Uhr
    Karten >
  • Sonntag, 08.09.2024
    19:00 Uhr
    Karten >
  • Freitag, 13.09.2024
    19:00 Uhr
    Karten >
  • Samstag, 14.09.2024
    19:00 Uhr
    Karten >